Die Anlaufstelle für Münzsammler

Gold- und Silbermünzen sind nicht nur klassische Anlageobjekte. Sie besitzen auch einen hohen kulturellen, ästhetischen und emotionalen Wert. Ein nicht unwesentlicher Teil unserer Gold- bzw. Edelmetallangebote richtet sich daher an Münzsammler.

Unsere kompetente Beratung inkludiert daher auch all jenes Wissen, das für Münzsammler essentiell ist: Wann welche Münze bzw. Serie (neu) auf den Markt kommt und worauf bei einer Münze zu achten ist.

Finden Sie nachstehend aktuelle bzw. demnächst geplante Auflagen von Münzen bzw. Münzserien der Münze Österreich AG, die Sie über das Gold- bzw. Edelmetallkompetenzzentrum des Bankhauses Schelhammer & Schattera beziehen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Goldschmiedgasse!

 

Angebote freibleibend und unverbindlich.
Quelle: Abbildung & Beschreibung - Münze Österreich

Ausgabeprogramme

Sie suchen ein besonderes Geschenk?
Sie sind von der Numismatik fasziniert, und Ihnen fehlt noch das ein oder andere Stück in Ihrer Sammlung?

Fragen Sie unsere Münzexperten, auch ältere Ausgaben sind zum Teil noch lagernd.

Euro Münzsatz 2019

  • Euro-Münzsatz 2019 © Münze Österreich
  • Baby-Münzsatz 2019 © Münze Österreich

Der offizielle Euro-Münzensatz 2019 – Design: „825 Jahre Münze Wien“ 

Der Euro-Münzensatz 2019 enthält die acht Geldstücke von 1 Cent bis 2 Euro mit Datum 2019. Der Satz kommt in einer modern gestalteten Blisterverpackung, deren Design dem Jubiläum „825 Jahre Münze Wien“ gewidmet ist.

 

Der Baby-Euromünzensatz 2019 – beliebtes Geschenk zu Geburt und Taufe 

Besondere Münzen für einen besonderen Anlass. Das ideale Geschenk, etwa zu Geburt oder Taufe, beinhaltet auch ebenfalls die acht Geldstücke von 1 Cent bis 2 Euro mit dem Datum 2019. Die Münzen in der hohen Prägequalität „Handgehoben“, verpackt in einer liebevoll gestalteten und individuell gestaltbaren Verpackung, sollen ein Leben lang eine Erinnerung sein und Glück und Freude bringen.

 

Ausgabedatum: 05.12.2018

1,5 EURO SERIE "825 JAHRE MÜNZE WIEN": Robin Hood

  • Robin Hood © Münze Österreich

Wir feiern 825 Jahre Münze Wien mit drei Jubiläumsunzen aus Silber! Die beiden ersten Ausgaben "Leopold V." und „Wiener Neustadt“ waren ein großer Erfolg. Nun kommt mit „Robin Hood“ die letzte Jubiläumsunze auf den Markt.

Robin Hood - Der König der Diebe ist der Held mehrerer spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Balladenzyklen. Im Laufe der Jahrhunderte wandelte sich die Figur des Gesetzlosen zu der des Gerechten, der den Reichen nimmt und den Armen gibt. Ob es Robin Hood wirklich gegeben hat, ist ungewiss. Diesen Mythos mit dem Lösegeld das für Richard Löwenherz gezahlt werden musste in Zusammenhang zu bringen, ist allerdings stimmig, da Sondersteuern eingehoben wurden, um diese gewaltige Summe zusammenzubekommen. Der Robin-Hood-Mythos hat hierin, so steht zu vermuten, seine Wurzeln, und diese Wurzeln reichen bis zur Wiener Prägestätte.

 

Ausgabetag: 16.10.2019 
Nennwert: 1,5 Euro
Legierung: Ag 999
Durchmesser: 37 mm
Feingewicht: 31,07 g

 

"825 JAHRE MÜNZE WIEN"

SERIENÜBERBLICK

2019: Leopold V.

2019: Wiener Neustadt

2019: Robin Hood

1,5 EURO SERIE "825 JAHRE MÜNZE WIEN": Wiener Neustadt

Im Speziellen feiern wir die 825 Jahre Münze mit drei Jubiläumsunzen aus Silber! Diese machen den Gründungsmythos der Münze Wien greifbar und erzählen eine packende Geschichte: In der Gegenwart des Jahres 1191, nach der Einnahme der Stadt Akkon, kam es zwischen zwei Kreuzfahrern, Leopold V. und dem englischen König Richard Löwenherz, zum Streit um die Beute. Im Dezember 1192 wurde Richard auf der Rückreise nach England in Erdberg, damals ein Vorort von Wien, festgenommen. Schließlich wurden Leopolds Lösegeldforderungen erfüllt. Die immense Menge Silber, die dem englischen Volk abgenötigt worden war, führte zur Entstehung der Legende von Robin Hood. Leopold verwendete diesen Silberschatz dazu Wiener Neustadt und die erste Wiener Prägestätte zu gründen.

Wiener Neustadt gehört zu jenen Städten, die sich nicht langsam zu einer entwickelten, sondern als eine solche gegründet und geplant wurden. Errichtet wurde die Stadt im Steinfeld, dem südlichsten Teil des Wiener Beckens. Eine befestigte Stadt sollte die Grenze der Herzogtümer Österreich und Steiermark gegen das ungarische Königreich sichern helfen. Das Silber, mit dem sich Richard Löwenherz freigekauft hatte, brachte das notwendige Kapital, um die Neustadt (Nova Civitas) zu bauen. Am 16. Oktober folgt die dritte und letzte Ausgabe „Robin Hood“.

Ausgabetag: 13.03.2019 
Nennwert: 1,5 Euro
Legierung: Ag 999
Durchmesser: 37 mm
Feingewicht: 31,07 g

 

"825 JAHRE MÜNZE WIEN"

SERIENÜBERBLICK

2019: Leopold V.

2019: Wiener Neustadt

2019: Robin Hood

1,5 EURO SERIE "825 JAHRE MÜNZE WIEN": Leopold V.

Im Speziellen feiern wir die 825 Jahre mit drei Jubiläumsunzen aus Silber! Diese machen den Gründungsmythos der Münze Wien greifbar und erzählen eine packende Geschichte: In der Gegenwart des Jahres 1191, nach der Einnahme der Stadt Akkon, kam es zwischen zwei Kreuzfahrern, Leopold V. und dem englischen König Richard Löwenherz, zum Streit um die Beute. Im Dezember 1192 wurde Richard auf der Rückreise nach England in Erdberg, damals ein Vorort von Wien, festgenommen. Schließlich wurden Leopolds Lösegeldforderungen erfüllt. Die immense Menge Silber, die dem englischen Volk abgenötigt worden war, führte zur Entstehung der Legende von Robin Hood. Leopold verwendete diesen Silberschatz dazu Wiener Neustadt und die erste Wiener Prägestätte zu gründen.

 

Ausgabetag: 23.01.2019 
Nennwert: 1,5 Euro
Legierung: Ag 999
Durchmesser: 37 mm
Feingewicht: 31,07 g

 

"825 JAHRE MÜNZE WIEN"

SERIENÜBERBLICK

2019: Leopold V.

2019: Wiener Neustadt

2019: Robin Hood

3 EURO Serie: "Die bunte Welt der Tiere" Tier-Taler: Flusskrebs

Unsere neue Serie portraitiert zwölf Tiere aus aller Welt. Und das auf sehr ungewöhnliche Art, denn erstens beträgt der Nennwert der Tier-Taler 3 Euro; und zweitens werden die Tiere nachts gleichsam aktiv: Sie leuchten im Dunkeln nach.

Die Wertseite zeigt im Stil eines Scherenschnittes die Tiere der zwölfteiligen Serie. Dies sind Fledermaus, Tiger, Krokodil, Eisvogel, Wolf, Papagei, Hai, Eule, Frosch, Schildkröte, Fischotter und Flusskrebs. Zwischen den Tieren finden sich stilisierte Darstellungen von Blumen, Bäumen, Gräsern, Luftblasen, Sternen, eines Mondes sowie eines Wolfspfotenabdrucks.

 

Ausgabetag: 11.09.2019
Nennwert: 3 Euro
Legierung: CuNi25
Durchmesser: 34 mm

 

DIE TIERTALER

SERIENÜBERBLICK

2016: Fledermaus

2017: Tiger, Krokodil, Eisvogel, Wolf

2018: Papagei, Hai, Eule Frosch

2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

3 EURO Serie: "Die bunte Welt der Tiere" Tier-Taler: Fischotter

  • Fischotter © Münze Österreich

Der elfte und zugleich vorletzte Tier-Taler ist dem Fischotter gewidmet: Er wird zu den Hundeartigen gezählt, besitzt ein wasserfestes Fell, sein stromlinienförmiger Körper macht ihn zu einem ausgezeichneten Schwimmer und Taucher. Er ist sehr auf Heimlichkeit bedacht. Wo er gerade ist, kann man nur vermuten. Wo er war, hat er Spuren hinterlassen.

 

Die Wertseite des färbigen 3-Euro-Tier-Talers „Der Fischotter“ (Buntmetall, Auflage 50.000 Stück) zeigt im Stil eines Scherenschnittes die Tiere der zwölfteiligen Serie. Auf der anderen Seite ist im Vordergrund ein färbig bedruckter Fischotter zu sehen, der im Dunkeln schimmert. Die Münzen werden in Packungen zu zehn Stück an den Handel geliefert, für Endverbraucher sind sie unverpackt.

 

Ausgabetag: 12.06.2019
Nennwert: 3 Euro
Legierung: CuNi25
Durchmesser: 34 mm

 

DIE TIERTALER

SERIENÜBERBLICK

2016: Fledermaus

2017: Tiger, Krokodil, Eisvogel, Wolf

2018: Papagei, Hai, Eule Frosch

2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

 

Am 11. September erscheint zum Abschluss dieser Serie der „Flusskrebs".

3 EURO Serie: "Die bunte Welt der Tiere" Tier-Taler: Schildkröte

  • 3 Euro Schildkröte © Münze Österreich

Der nächste Tier-Taler, der ebenfalls ab 13. Februar ausgegeben wird, stellt uns ein sehr menschenscheues und hierzulande selten gewordenes Lebewesen vor: die Schildkröte.  

Schnell fühlen sie sich gestört und büxen aus. Oder sie gehen, bewehrt mit einem Panzer, begabt zum Kopf-Einziehen, in die „innere Emigration“. Gut gerüstet, um in der Wildnis zu überleben, liegt es nicht an ihnen selbst, dass sie vom Aussterben bedroht sind.

Die Wertseite des 3-Euro-Tier-Talers „Schildkröte“ (Buntmetall, Auflage 50.000 Stück) zeigt im Stil eines Scherenschnittes die Tiere der zwölfteiligen Serie. Auf der anderen Münzseite ist eine farbige Schildkröte zu sehen, die im Dunkeln nachleucht.
 


Bis 2019 erscheinen noch die folgenden vier Motive quartalsweise, alle bunt und im Dunklen nachleuchtend: 2018: Frosch, 2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

 

Ausgabetag: 13.02.2019
Nennwert: 3 Euro
Legierung: CuNi25
Durchmesser: 34 mm

 

DIE TIERTALER

SERIENÜBERBLICK

2016: Fledermaus

2017: Tiger, Krokodil, Eisvogel, Wolf

2018: Papagei, Hai, Eule Frosch

2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

5 EURO MÜNZE - Frühlingserwachen

  • 5 Euro Münze Frühlingserwachen © Münze Österreich
  • 5 Euro Münze Frühlingserwachen - Kupfer © Münze Österreich

DAS FEST DER NATUR

Laut Stern- und Himmelskunde beginnt der Frühling mit der Tagundnachtgleiche; heuer am 20. März. In der Lehre vom Einfluss der Witterung und des Klimas auf die jahreszeitliche Entwicklung der Pflanzen beginnt der Frühling mit dem ersten Blühen. In unseren Breiten mit den Schneeglöckchen. Siehst du ein Schneeglöckchen, ist Frühling.

Unsere Ostermünze - ein reizvolles Geschenk, welches die Osterzeit zum Frühlingsfest werden lassen.

 

Ausgabetag: 13.03.2019
Nennwert: 5 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 28,5 mm
Feingewicht: ¼ Unze

 

Auch in Kupfer erhältlich.

5 EURO MÜNZE - Neujahrsmünze 2019 "Lebensfreude"

  • Neujahrsmünze 2019 silber © Münze Österreich
  • Neujahrsmünze 2019 kupfer © Münze Österreich

Die 5-Euro-Münze „Lebensfreude“ gibt es aus Silber in der Qualität „Handgehoben“ in einer zweisprachigen Verpackung mit „Prosit 2019“-Banderole (Auflage: 50.000 Stück). 200.000 Stück aus Kupfer sind in normaler Prägequalität zum Nennwert erhältlich.

 

Als Vorlage für die neue Münze diente ein Gemälde des Historienmalers Franz Dobiaschofsky (1818–1867): eine muntere Szene, betitelt „Ballett“. Aber woher stammt sie?

Stellen Sie sich vor, Sie steigen die Feststiege in der Staatsoper, vor 150 Jahren eröffnet, empor; von Stufe zu Stufe steigt ihre Freude; die reiche Ausstattung mit Kunstwerken hebt noch Ihre Stimmung: die Porträts der Erbauer der Staatsoper, August Sicard von Sicardsburg und Eduard van der Nüll; allegorische Statuen, die die sieben freien Künste vorführen. Sowie vier Gemälde von Dobiaschofsky. Das von uns auf die Münze übertragene zeigt eine Tänzerin mit Schmetterlingsflügeln. Um im Bild und beim Ballett zu bleiben: Wir wünschen Ihnen, dass Sie leichtfüßig durchs Jahr spazieren – und dass Ihnen so manche Capriole gelinge! Wie bei allen bisherigen österreichischen 5-Euro-Münzen sind auf der Wertseite der neuneckigen Münze die neun Landeswappen angeordnet.

Ausgabetag: 05.11.2018
Nennwert: 5 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 28,5 mm
Feingewicht: 1/4 oz

 

10 EURO Serie "Mit Kettenhemd und Schwert": Ritterlichkeit

  • Ritterlichkeit_Ag_10€ © Münze Österreich
  • Ritterlichkeit_Ag_AV_RS_10€_klein.jpg © Münze Österreich

Passend zum Jahresthema 825 Jahre Münze Wien haben wir einen historischen Idealtypus zum Jahresregenten erkoren: den Ritter des Mittelalters, Bubentraum und Frauenschwarm in einem. Zum Start der groß angelegten Serie “Mit Kettenhemd undSchwert” bringen wir auf eine 10-Euro-Münze, was “Ritterlichkeit” meinte und noch immer meint: mutig, leidenschaftlich, treu und höflich zu sein. 

Das Ideal der Ritterlichkeit zu beherzigen, besagte im Mittelalter nicht nur, tapfer, redlich und galant sein zu wollen, sondern auch in Kriegs- und Waffenkunst geschult und mit einer prächtigen Rüstung ausstaffiert zu sein. Als der letzte Ritter gilt Kaiser Maximilian. 2019 jährt sich sein Todestag zum 500. Mal. 

Maximilian I., 1459 bis 1519, aus dem Geschlecht der Habsburger, Erzherzog von Österreich, Kaiser des heiligen römischen Reiches deutscher Nation, war in einer Person feudaler Ritter und Renaissancefürst. Auf der Schwelle zur Neuzeit schwärmte er von den ritterlichen Tugenden des Mittelalters. Im Jahre 1477 heiratete er Marie de Bourgogne, was ihn nicht nur zum Herzog von Burgund bestimmte, sondern auch zum Souverän des Ritterordens vom Goldenen Vlies. Dieser exklusive Orden, auf 30 Mitglieder beschränkt, stellte eine Elite innerhalb der adeligen Elite dar. Mit Hingabe widmete sich Maximilian, der sieben Sprachen beherrschte, den schönen Künsten. Er gab eine Sammlung mittelalterlicher Heldenepen, das famose „Ambraser Heldenbuch“, in Auftrag. Er trat selbst als Dichter hervor, und er trat als Förderer hinter der Kunst eines Albrecht Dürer zurück. 1519 starb der Kaiser in Wels, hochverschuldet. Maximilian: ein Herrscher mit vielen Neigungen und Talenten.  

Die Wertseite zeigt links ein Porträt Maximilians I., der eine Lanze in der Hand hält. Rechts ist sein Wappen abgebildet, das von einem heraldischen Löwen gehalten wird. – In der Prägequalität Polierte Platte ist das Wappen farbig bedruckt. Die andere Seite stellt eine Turnierszene dar. Im Vordergrund ist ein Ritter auf seinem Pferd im vollen Galopp zu sehen. – Maximilian war berühmt für seinen Wagemut im Turnierkampf. 

Die 10-Euro-Silbermünzen erscheinen mit einem Gewicht von ½ Unze Silber (Ag 925). Ebenso wird die 10-Euro-Münze „Ritterlichkeit“ aus Kupfer als Normalprägung zum Nennwert angeboten. Zur sicheren Unterscheidung ist der Rand der Kupfermünzen glatt mit Rippen, jener der Silbermünzen glatt.

 

Ausgabetag: 10.04.2019
Nennwert: 10 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 32 mm
Feingewicht: ½ Unze

 

MIT KETTENHEMD UND SCHWERT
SERIENÜBERBLICK
2019 Ritterlichkeit  
2019 Abenteuer 

10 EURO Serie "Mit Kettenhemd und Schwert": Abenteuer

  • Abenteuer © Münze Österreich
  • Abenteuer2 © Münze Österreich

Hell strahlt das Idealbild des Ritters bis in unsere Zeit; mittelalterliche Ritterlegenden haben über die Jahrhunderte nichts an Attraktivität eingebüßt. In der fünfteiligen Serie präsentieren wir authentische und zugleich sagenumwobene Helden und werfen ein Licht auf die Tugenden und Talente der Ritterorden.

Anhand der Münzen werden wir historische Augenblicke aufleben lassen. Wir werden die Ritter auf ihren abenteuerlichen Reisen begleiten; nachempfinden, was es mit der „Minne“, der ritterlichen Liebe, auf sich hat. Vor allem aber werden wir zu ergründen versuchen, was man meint, wenn man von Ritterlichkeit spricht? Respekt zu zeigen gegenüber anderen. Mildtätigkeit. Freigiebigkeit. Für eine gerechte Sache zu kämpfen. Entschlossenes Handeln. Willensstärke. Tapferkeit. Loyalität und Treue. Streben nach Selbstbestimmtheit.

– All diese Charaktertugenden wird unsere Serie widerspiegeln, ganz nach dem Motto: Wir sollten alle Ritter sein!

 

Glücksritter und Wallfahrer

Die zweite von fünf Rittermünzen der Serie „Mit Kettenhemd und Schwert“ lässt uns einer feierlichen Zeremonie beiwohnen: Ein junger Mann kniet nieder und senkt sein Haupt. Ein angedeuteter Schwerthieb auf die Schulter bestimmt ihn zum Ritter und zu einem gefährlichen Leben. – Die Münze führt eine weitere Facette des ritterlichen Charakters vor: seine Lust am Abenteuer.

Die Münzbilder "Abenteuer"

Die Wertseite zeigt Gottfried von Bouillon als edlen Ritter. Auf seiner Brust sowie in der rechten Münzhälfte ist das Jerusalem-Kreuz abgebildet, das Gottfried als Wappen verwendete. Es wird von einem heraldischen Einhorn gehalten. – Die andere Seite zeigt eine Ritterschlagszeremonie.

 

Ausgabetag: 11.09.2019
Nennwert: 10 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 32 mm
Feingewicht: ½ Unze

 

MIT KETTENHEMD UND SCHWERT
SERIENÜBERBLICK
2019 Ritterlichkeit  
2019 Abenteuer 

20 EURO SILBERMÜNZE - 200 Jahre "Stille Nacht"

  • 20 Euro Münze Stille Nacht © Münze Österreich
  • 20 Euro Münze Stille Nacht © Münze Österreich

Das unsterbliche Lied…

Es ist der Abend des 24. Dezembers 1818. In der Kirche St. Nikola in Oberndorf ist soeben die Christmette zu Ende gegangen. Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr – er hält eine Gitarre – stellen sich vor der Weihnachtskrippe auf. Sie lassen ein Wiegenlied erklingen, eines, das die Oberndorfer noch nie zuvor gehört haben. Mohr, der Salzburger Hilfspfarrer, hatte das sechsstrophige Gedicht bereits 1816 in Mariapfarr verfasst; Gruber, der aus Oberösterreich stammende Lehrer, hatte es vertont. Diese „einfache Komposition“, wie Letzterer sie bezeichnet hat, hat seitdem Milliarden von Menschen erreicht und ergriffen.

 

Noch zu Lebzeiten der beiden machte das Friedenslied Karriere; wenig bis gar nichts davon merkten die Schöpfer. Tiroler Sänger, namentlich vor allem die Geschwister Strasser und Ludwig Rainers „Rainer Family“, lancierten das Lied bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Europa, Amerika und Russland. Die weitere Verbreitung in andere Erdteile erfolgte über Missionare. Je bekannter das Lied wurde, desto unbekannter ihre Schöpfer: 1943 klärte die Schriftstellerin Hertha Pauli, in Wien geboren und nach dem Anschluss geflohen, die US-Amerikaner darüber auf, dass es sich bei „Silent Night“ um kein amerikanisches Volkslied handelte. 200 Jahre nach der Premiere weiß alle Welt, wem sie diesen Lied-Klassiker zu verdanken hat. Unser besonderer Beitrag zu einer friedlich-schönen Weihnacht: Der Stern von Bethlehem leuchtet im Dunkeln zart auf.

 

20-Euro-Silbermünze „200 Jahre Stille Nacht“ - Die Wertseite zeigt links die Stille-Nacht-Kapelle in einer verschneiten Landschaft. Sie steht an der Stelle der ehemaligen Kirche St. Nikola in Oberndorf, Salzburg. Im rechten Münzbereich ist ein Sternenhimmel mit färbig bedrucktem Stern von Bethlehem zu sehen der im Dunkeln nachleuchtet. Auf der anderen Seite sieht man im Hintergrund die Weihnachtskrippe, vor der „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ das erste Mal erklungen war. Herausgehoben und in den Vordergrund gestellt sind die Krippenfiguren Maria, Josef und das Christuskind; sie sind prunkvoll gekleidet. Schriftbänder mit dem Text „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ begrenzen die Szene.

 

Am 7. November 2018 erscheint die Silbermünze „Stille Nacht“ mit einem Nominalwert von 20 Euro in der maximalen Auflage von 30.000 Stück (Ag 925, 2/3 Unze) und ausschließlich in der Qualität „Polierte Platte/Proof"

 

Ausgabetag: 7.11.2018
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 2/3 Unze

20 EURO Serie "Maria Theresia - Schätze der Geschichte": Weisheit und Reformen

2 erfolgreiche Serien gehen zu Ende…

 

Auch die vierte und letzte Münze der Jubiläumsserie 300 Jahre Maria Theresia, die 20-Euro-Silbermünze „Weisheit und Reformen“, basiert auf Medaillen, die während der Regentschaft der Monarchin entstanden sind.

 

Nach dem Tod ihres geliebten Gemahls teilte Maria Theresia ein weiteres Mal ihre Macht; die Zusammenarbeit mit Joseph II. sollte sich als äußerst kompliziert herausstellen. Zu unterschiedlich waren Mutter und Sohn in ihrer Weltanschauung: Die strenggläubige Königin begriff sich als Herrscherin von Gottes Gnaden und sah durch Joseph ihr Vermächtnis gefährdet. Absolutistisch auch er, war er zugleich ein Mann der Aufklärung, der für die Rechte des Individuums und die Gedankenfreiheit offen war.

 

Ähnlich waren die beiden einander in ihrem Machtwillen. Aus Angst vor Autoritätsverlust, aber auch aus mütterlicher Besorgtheit hörte sie niemals auf, von ihm Gehorsam einzufordern, und richtete es ein, dass er nichts entscheiden konnte ohne ihre Unterschrift; sie betrachtete ihren Sohn zugleich argwöhnisch und voll Stolz. Es machte ihr große Freude, wenn sie sah, dass ihm Lob und Beifall gespendet wurde. Weder sie noch er wünschen den Rückzug des anderen.

 

Die Wertseite zeigt ein Brustbild Maria Theresias mit ihrem Sohn Joseph II im Vordergrund. In der Umschrift ist der Text „IMP IOSEPHVS II AVG M THERESIA AVG“ („Imperator Josephus II Augustus, Maria Theresia Augusta“) zu lesen. Das Münzbild basiert auf einer historischen Vorlage, die mit F. Würth F. signiert ist. Auf der anderen Seite sind mehrere Elemente historischer Medaillen zu einem Motiv vereint. Die allegorische Darstellung der Weisheit in Form einer Frauenfigur befindet sich in der rechten Münzhälfte. Am linken Münzrand ist die Umschrift „Sapientia“ (Weisheit) zu lesen.

 

Die Silbermünze „Maria Theresia – Weisheit und Reformen“ mit einem Nominalwert von 20 Euro erscheint in der maximalen Auflage von 30.000 Stück (Ag 925, 2/3 Unze) und ausschließlich in der Qualität „Polierte Platte/Proof“. Das kostbare Stück erhalten Sie im attraktiven Etui mit nummeriertem Echtheitszertifikat.

 

Ausgabetag: 03.10.2018 
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 2/3 Unze

 

MARIA THERESIA – SCHÄTZE DER GESCHICHTE

SERIENÜBERBLICK

2017: Tapferkeit und Entschlossenheit

2017: Gerechtigkeit und Härte

2018: Milde und Gottvertrauen

2018: Weisheit und Reformen

20 EURO Serie "Maria Theresia - Schätze der Geschichte": Milde & Gottvertrauen

  • Maria Theresia - Milde und Gottvertrauen © Münze Österreich

Auch diese Münze in unserer Jubiläumsserie angelegentlich 300 Jahre Maria Theresia haben wir nach Motiven aus der Zeit der Monarchin gestaltet und in der damals gebräuchlichen Art: Sie zeichnet eine besonders hohes Relief aus. – Mit „Milde und Gottvertrauen“ erstrahlt ein weiteres Geschichtsbild in neuem Glanz.  

 

Im August 1765 weilten Maria Theresia und ihr Gemahl Franz Stephan anlässlich der Vermählung ihres Sohnes in Innsbruck; nach 14 Tagen fanden die Feierlichkeiten ein jähes Ende. „... und so war dann der gute Kaiser innerhalb einer Viertelstunde – von 1/2 10 bis ¾ 10 Uhr – gesund, lebend und todt“, heißt es in einer Chronik von Gottfried Pusch, betreffend den unerwarteten Tod Franz Stephans am 18. August. 

 

Mehrere Tage verbrachte Maria Theresia in größter Einsamkeit, im Gebet versunken. Das Andenken an ihren Gatten zu pflegen wurde ein Hauptinhalt ihres Lebens; sie betrieb einen wahren Trauerkult. So ließ sie das Sterbezimmer des Kaisers in der Innsbrucker Hofburg in eine Kapelle umwandeln. Die schwarze Witwentracht, in die sie sich am Tag nach dem Ableben ihres Geliebten gekleidet hatte, legte sie bis zu ihrem eigenen Tod nicht ab.  

 

Die Wertseite zeigt ein Brustbild Maria Theresias; sie trägt einen Witwenschleier. Die Umschrift lautet „M THERESIA PIA FELIX AVG“ (Maria Theresia, fromme und glückliche Herrscherin). Das Münzbild geht auf ein historisches Relief des Medailleurs Anton Guillemard (1747–1812) zurück. 

 

Auf der anderen Seite sind mehrere Elemente historischer Medaillen zu einem Motiv vereint. Mittig sieht man eine Allegorie der Milde: eine Frauenfigur mit Palmenblatt in der linken Hand. Sie reicht einem ihr zu Füßen liegenden unterlegenen Soldaten die Hand. Rechts neben ihr ist ein gezähmter Löwe zu sehen; rechts im Hintergrund ein Baum.Die Umschrift „Clementia“ (Milde) befindet sich am linken Münzrand. – Die fromme und bibelfeste Maria Theresia pflegte das Image einer gerechten Herrscherin. 

 

Ausgabetag: 25.04.2018 
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 2/3 Unze

 

MARIA THERESIA – SCHÄTZE DER GESCHICHTE

SERIENÜBERBLICK

2017: Tapferkeit und Entschlossenheit

2017: Gerechtigkeit und Härte

2018: Milde und Gottvertrauen

2018: Weisheit und Reformen