Die Anlaufstelle für Münzsammler

Gold- und Silbermünzen sind nicht nur klassische Anlageobjekte. Sie besitzen auch einen hohen kulturellen, ästhetischen und emotionalen Wert. Ein nicht unwesentlicher Teil unserer Gold- bzw. Edelmetallangebote richtet sich daher an Münzsammler.

Unsere kompetente Beratung inkludiert daher auch all jenes Wissen, das für Münzsammler essentiell ist: Wann welche Münze bzw. Serie (neu) auf den Markt kommt und worauf bei einer Münze zu achten ist.

Finden Sie nachstehend aktuelle bzw. demnächst geplante Auflagen von Münzen bzw. Münzserien der Münze Österreich AG, die Sie über das Gold- bzw. Edelmetallkompetenzzentrum des Bankhauses Schelhammer & Schattera beziehen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Goldschmiedgasse!

 

Angebote freibleibend und unverbindlich.
Quelle: Abbildung & Beschreibung - Münze Österreich

Ausgabeprogramme

Sie suchen ein besonderes Geschenk?
Sie sind von der Numismatik fasziniert, und Ihnen fehlt noch das ein oder andere Stück in Ihrer Sammlung?

Fragen Sie unsere Münzexperten, auch ältere Ausgaben sind zum Teil noch lagernd.

Euro Münzsatz 2018

  • KMS HGH 2018 © Schelhammer&Schattera

Der offizielle Euro-Münzensatz 2018, Motiv: 100 Jahre Republik Österreich

Der Euro-Münzensatz 2018 enthält die acht Geldstücke von 1 Cent bis 2 Euro mit Datum 2018. Aus dem Anlass 100 Jahre Republik Österreich werfen wir anhand der besonderen 2-Euro-Münze 2018 einen respektvollen Blick auf die Statue der Pallas Athene vor dem Gebäude des Parlaments in Wien. Wehrhaft und weiblich ist diese mythische Gestalt; als Göttin der Weisheit überschaut sie unser Land. Indem wir zu ihr aufblicken, würdigen wir, woher unsere Demokratie und unsere Freiheit stammen.

 

Die spezielle 2-Euro-Münze 2018 macht diesen Satz zusätzlich interessant. Der Satz kommt in einer attraktiv gestalteten Blisterverpackung, deren Design ebenfalls dem Jubiläum gewidmet ist.

 

Ausgabedatum: 24.01.2018

3 EURO Serie: "Die bunte Welt der Tiere" Tier-Taler: Eule

  • Eule © Münze Österreich

Ebenfalls am 5. September kommt ein weiteres Geschöpf unserer 3 Euro-Tier-Taler-Serie geflogen: Der achte Tier-Taler ist der Eule gewidmet, einer Ordnung der Vögel, zu der mehr als 200 Arten gezählt werden. Vertreter der Gruppe sind auf allen Kontinenten außer der Antarktis anzutreffen. In abergläubischen Epochen galten Eulen nicht nur als Unglücksboten, sondern im Gegenteil als Glückbringer: Etwa verhieß der Ruf einer Eule eine komplikationslose Geburt. – Eulen nach Athen zu tragen, mag sinnlos sein, eine Eulenmünze nach Hause mitzunehmen: keineswegs.
 
Und in allen Kulturen nehmen Eulen unter den freilebenden Vögeln eine Sonderstellung ein, weil sie zum einen ein geradezu menschliches Antlitz zeigen, mit ausgeprägter Mimik, und zum anderen in ihrem Erscheinen und ihrer Lebensweise so ganz anders sind, als wir das von tagaktiven Vögeln kennen: ihr scheinbar kluger Gesichtsausdruck, ihre unnahbar-versteckte Lebensweise, dunkelaktiv, lautloser Flug, hoch-spezialisierte Sinnesorgane.
 
Die Wertseite des färbigen 3-Euro-Tier-Talers „Eule“ (Buntmetall, Auflage 50.000 Stück) zeigt im Stil eines Scherenschnittes die Tiere der zwölfteiligen Serie. Auf der anderen Seite ist im Vordergrund eine färbig bedruckte Eule, genauer gesagt: ein Europäischer Uhu.
 
Bis 2019 erscheinen noch die folgenden vier Motive quartalsweise, alle bunt und im Dunklen nachleuchtend: 2018: Frosch, 2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

 

Ausgabetag: 05.09.2018
Nennwert: 3 Euro
Legierung: CuNi25
Durchmesser: 34 mm

 

DIE TIERTALER

SERIENÜBERBLICK

2016: Fledermaus

2017: Tiger, Krokodil, Eisvogel, Wolf

2018: Papagei, Hai, Eule Frosch

2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

 

3 EURO Serie: "Die bunte Welt der Tiere" Tier-Taler: Hai

  • 3-Euro Taler Hai © Münze Österreich

Der siebte Tier-Taler ist einem sehr talentierten Lebewesen gewidmet: dem Hai. Er besitzt gleich mehrere Zahnreihen; bricht ein vorderer Zahn aus, rückt ein dahinterliegender nach. Seine Augen sind zehnmal lichtempfindlicher als die eines Menschen; er kann Blut in milliardenfacher Verdünnung wahrnehmen. Warum aber der Mensch eine panische Angst vor Haien hat, mag an Äußerlichkeiten liegen: an den Schauder erregenden spitzen Zähnen und der hakenförmigen Schwanzflosse.

 

Die Wertseite des färbigen 3-Euro-Tier-Talers „Hai“ (Buntmetall, Auflage 50.000 Stück) zeigt im Stil eines Scherenschnittes die Tiere der zwölfteiligen Serie. Auf der anderen Seite ist ein färbig bedruckter Hai abgebildet, der im Dunkeln nachleuchtet. Die Münzen werden in Packungen zu zehn Stück an den Handel geliefert, für Endverbraucher sind sie unverpackt.

Bis 2019 erscheinen noch die folgenden Motive quartalsweise, alle bunt und im Dunklen nachleuchtend: 2018: Eule, Frosch, 2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

Ausgabetag: 06.06.2018
Nennwert: 3 Euro
Legierung: CuNi25
Durchmesser: 34 mm

 

DIE TIERTALER

SERIENÜBERBLICK

2016: Fledermaus

2017: Tiger, Krokodil, Eisvogel, Wolf

2018: Papagei, Hai, Eule Frosch

2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

3 EURO Serie: "Die bunte Welt der Tiere" Tier-Taler: Papagei

  • Papagei © Münze Österreich

Der sechste von zwölf Tier-Talern ist einer schillernden Figur gewidmet: dem Papagei.

 

Papageien wählen aus und sind sehr konsequent. Sie haben, wie auch Rabenvögel, durch ihren Stimmapparat die Begabung, Worte nachzuahmen. Und da sie sehr intelligente Vögel sind, können sie assoziativ denken. Gerade dieses Sprechen ist den Papageien zum Verhängnis geworden, denn das war der Hauptgrund für den Import und die Zucht von zig Millionen Tieren.

 

Die Wertseite des 3-Euro-Tier-Talers „Papagei“ (Buntmetall, Auflage 50.000 Stück) zeigt im Stil eines Scherenschnittes die Tiere der zwölfteiligen Serie. Auf der anderen Münzseite ist ein bunter Papagei zu sehen, der im Dunkeln nachleuchtet.

 

Bis 2019 erscheinen noch die folgenden Motive quartalsweise, alle bunt und im Dunklen nachleuchtend: 2018: Hai, Eule, Frosch, 2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

 

Ausgabetag: 07.03.2018
Nennwert: 3 Euro
Legierung: CuNi25
Durchmesser: 34 mm

 

DIE TIERTALER

SERIENÜBERBLICK

2016: Fledermaus

2017: Tiger, Krokodil, Eisvogel, Wolf

2018: Papagei, Hai, Eule Frosch

2019: Schildkröte, Fischotter, Flusskrebs

10 EURO Serie "Engel - Himmlische Boten": Uriel - Der Lichtengel

  • Uriel © Münze Österreich
  • Uriel © Münze Österreich
  • Uriel © Münze Österreich

Uriel bildet den abschließenden Höhepunkt unserer beliebten Engel-Serie. Er wird sowohl im Judentum als auch von den Gläubigen der Ostkirchen als einer der Erzengel verehrt. Im Alten Testament tritt Uriel an mehreren Stellen in Erscheinung.
 
Laut Henochbuch ist er „über alle Lichter des Himmels“ gesetzt. Sein hebräischer Name bedeutet „mein Licht ist Gott“. Uriel tritt als Vermittler zwischen Gott und dem suchenden, fragenden Menschen auf; er ist Teil der göttlichen Allmacht, die weit über das für den Menschen Fassbare hinausgeht. Uriel ist ein wunderbares Gleichnis für das geistige Wesen des göttlichen Lichts, das uns leitet, lehrt und in der Dunkelheit beschützt. Eine Uriel-Münze als Talisman. Uriel spendet Ihnen Trost in dunklen Momenten. Er lässt Sie Freude am Leben empfinden. Gibt Ihnen Energie, verleiht Ihnen Schöpferkraft und Tatkraft.
 
Die Wertseite zeigt in ihrer Mitte eine reich verzierte Feuerschale mit stilisierten Flammen. Dieses Attribut Uriels ist umrahmt von der Initiale „U“ wie Uriel, diese wiederum von einem reichhaltigen Blattornament, das auf den Münzen in der höchsten Prägequalität „Polierte Platte/Proof“ in gelber Farbe gehalten ist. Diese Farbe wird dem Engel Uriel zugeordnet.
 
Auf der anderen Seite der Münze ist ein Portrait Uriels zu sehen. Als Vorlage dafür diente eine Glasmalerei aus der Church of St Mary in Mortehoe, England; entstanden ist es um 1890. Der Engel Uriel erscheint als Jüngling, dessen Kopf von einem Heiligenschein geschmückt ist. In den Händen hält er eine stilisierte Sonne, „SOL“. Seine Flügel bestehen aus Sonnenblumenblütenblättern.
 
Die 10-Euro-Silbermünzen erscheinen mit einem Gewicht von ½ Unze Silber (Ag 925). Ebenso wird die 10-Euro-Münze „Uriel - Der Lichtengel“ aus Kupfer als Normalprägung zum Nennwert angeboten. Zur sicheren Unterscheidung ist der Rand der Kupfermünzen glatt mit Rippen, jener der Silbermünzen glatt.

 

Ausgabetag: 05.09.2018
Nennwert: 10 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 32 mm
Feingewicht: ½ Unze

 

ENGEL - HIMMLISCHE BOTEN
SERIENÜBERBLICK
2017 Michael - Der Schutzengel
2017 Gabriel - Der Verkündungsengel
2018 Raphael - Der Heiligungsengel
2018 Uriel - Der Lichtengel

10 EURO Serie "Engel - Himmlische Boten": Raphael - Der Heiligungsengel

  • Raphael - der Heilugsengel © Münze Österreich

2017 haben wir mit Michael und Gabriel unsere interreligiöse Serie begonnen. In diesem Jahr ergänzen wir die Serie mit Raphael und Uriel (Ausgabe am 8. September 2018).

 

Auf der dritten Münze in der interreligiösen Serie geht es nun um Raphael, der als Urbild des Schutzengels gilt.

 

Auf der Wertseite ist ein Pilgerstab, der einen Fisch kreuzt, zu sehen; dessen Schwanz- wie auch dessen Rücken- und Bauchflosse sind als Ornament gestaltet. Die Initiale „R" steht für Raphael und ist von Arabesken umrahmt, die in der höchsten Prägequalität „Polierte Platte/Proof" grün gefärbt sind.

 

Die andere Münzseite zeigt den Engel Raphael als Jüngling mit gewelltem Haar und Pilgerstab. Den Arm hält er abgewinkelt, die Hand hat er segnend gehoben; seine Flügel bestehen aus Pfauenfedern.

 

Raphael ist der Schutzpatron der Pilger und der Reisenden, begleitet und tröstet uns. Er steht uns bei, wenn wir erkrankt sind. Seine Attribute sind Wanderstab, Fisch und Schriftrolle.

 

Eine Raphael-Münze als Talisman. Raphael lässt Ihre Vitalität zurückkehren und unterstützt die Kräfte der Selbstheilung. Raphael tut Körper und Seele wohl.

 

Man denkt sie sich als große, mächtige, wiewohl unsichtbare Begleiter des Menschen, und sie sind ein gern gewähltes Thema in der Kunstgeschichte: die Engel. Überdies kennen sie keine konfessionellen Grenzen; Engel werden sowohl von Juden als auch von Christen und Muslimen verehrt.
 

Ausgabetag: 14.02.2018
Nennwert: 10 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 32 mm
Feingewicht: ½ Unze

 

ENGEL - HIMMLISCHE BOTEN
SERIENÜBERBLICK
2017 Michael - Der Schutzengel
2017 Gabriel - Der Verkündungsengel
2018 Raphael - Der Heiligungsengel
2018 Uriel - Der Lichtengel

 

10 EURO Serie "Österreich aus Kinderhand": Österreich

  • Österreich © Münze Österreich

Den Abschluss unserer Österreich-Serie bildet mit der zehnten Münze, eine greifbare Hommage auf unser schönes Österreich - die Österreich-Münze!

Allerlei Besonderes wurde auf 16 g Silber geprägt. Auf der Wertseite ist eine Collage mit fünf Motiven, die für Österreich stehen, zu erkennen: Großglockner, Kaiser Franz Joseph I., Mozart, das Sujet "Mutter mit Kind" aus Klimts Gemälde "Die drei Lebensalter einer Frau" sowie eine Schifahrerin.

Der Siegerentwurf auf der anderen Seite der Münze - eine Gemeinschaftsarbeit der Volksschule Dr. Jonas in Kapfenberg - soll ein Zeichen des Zusammenhalts und der Harmonie setzen.

AKTION: Bei uns, unabhängig der Qualität, zum Aktionspreis von € 33,- (inkl. 20 % MwSt) erhältlich.
Beim Kauf der kompletten Serie erhalten Sie eine Sammelbox, für die handgehobenen Münzen der Serie, im Wert von € 9,60 gratis dazu.

 

Ausgabetag: 05.10.2016
Nennwert: 10 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 32 mm
Feingewicht: 16 g

20 EURO Serie "Maria Theresia - Schätze der Geschichte": Weisheit und Reformen

  • MT Weisheit und Reformen © Münze Österreich

2 erfolgreiche Serien gehen zu Ende…

 

Auch die vierte und letzte Münze der Jubiläumsserie 300 Jahre Maria Theresia, die 20-Euro-Silbermünze „Weisheit und Reformen“, basiert auf Medaillen, die während der Regentschaft der Monarchin entstanden sind.

 

Nach dem Tod ihres geliebten Gemahls teilte Maria Theresia ein weiteres Mal ihre Macht; die Zusammenarbeit mit Joseph II. sollte sich als äußerst kompliziert herausstellen. Zu unterschiedlich waren Mutter und Sohn in ihrer Weltanschauung: Die strenggläubige Königin begriff sich als Herrscherin von Gottes Gnaden und sah durch Joseph ihr Vermächtnis gefährdet. Absolutistisch auch er, war er zugleich ein Mann der Aufklärung, der für die Rechte des Individuums und die Gedankenfreiheit offen war.

 

Ähnlich waren die beiden einander in ihrem Machtwillen. Aus Angst vor Autoritätsverlust, aber auch aus mütterlicher Besorgtheit hörte sie niemals auf, von ihm Gehorsam einzufordern, und richtete es ein, dass er nichts entscheiden konnte ohne ihre Unterschrift; sie betrachtete ihren Sohn zugleich argwöhnisch und voll Stolz. Es machte ihr große Freude, wenn sie sah, dass ihm Lob und Beifall gespendet wurde. Weder sie noch er wünschen den Rückzug des anderen.

 

Die Wertseite zeigt ein Brustbild Maria Theresias mit ihrem Sohn Joseph II im Vordergrund. In der Umschrift ist der Text „IMP IOSEPHVS II AVG M THERESIA AVG“ („Imperator Josephus II Augustus, Maria Theresia Augusta“) zu lesen. Das Münzbild basiert auf einer historischen Vorlage, die mit F. Würth F. signiert ist. Auf der anderen Seite sind mehrere Elemente historischer Medaillen zu einem Motiv vereint. Die allegorische Darstellung der Weisheit in Form einer Frauenfigur befindet sich in der rechten Münzhälfte. Am linken Münzrand ist die Umschrift „Sapientia“ (Weisheit) zu lesen.

 

Die Silbermünze „Maria Theresia – Weisheit und Reformen“ mit einem Nominalwert von 20 Euro erscheint in der maximalen Auflage von 30.000 Stück (Ag 925, 2/3 Unze) und ausschließlich in der Qualität „Polierte Platte/Proof“. Das kostbare Stück erhalten Sie im attraktiven Etui mit nummeriertem Echtheitszertifikat.

 

Ausgabetag: 03.10.2018 
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 2/3 Unze

 

MARIA THERESIA – SCHÄTZE DER GESCHICHTE

SERIENÜBERBLICK

2017: Tapferkeit und Entschlossenheit

2017: Gerechtigkeit und Härte

2018: Milde und Gottvertrauen

2018: Weisheit und Reformen

20 EURO Serie "Maria Theresia - Schätze der Geschichte": Milde & Gottvertrauen

  • Maria Theresia - Milde und Gottvertrauen © Münze Österreich

Auch diese Münze in unserer Jubiläumsserie angelegentlich 300 Jahre Maria Theresia haben wir nach Motiven aus der Zeit der Monarchin gestaltet und in der damals gebräuchlichen Art: Sie zeichnet eine besonders hohes Relief aus. – Mit „Milde und Gottvertrauen“ erstrahlt ein weiteres Geschichtsbild in neuem Glanz.  

 

Im August 1765 weilten Maria Theresia und ihr Gemahl Franz Stephan anlässlich der Vermählung ihres Sohnes in Innsbruck; nach 14 Tagen fanden die Feierlichkeiten ein jähes Ende. „... und so war dann der gute Kaiser innerhalb einer Viertelstunde – von 1/2 10 bis ¾ 10 Uhr – gesund, lebend und todt“, heißt es in einer Chronik von Gottfried Pusch, betreffend den unerwarteten Tod Franz Stephans am 18. August. 

 

Mehrere Tage verbrachte Maria Theresia in größter Einsamkeit, im Gebet versunken. Das Andenken an ihren Gatten zu pflegen wurde ein Hauptinhalt ihres Lebens; sie betrieb einen wahren Trauerkult. So ließ sie das Sterbezimmer des Kaisers in der Innsbrucker Hofburg in eine Kapelle umwandeln. Die schwarze Witwentracht, in die sie sich am Tag nach dem Ableben ihres Geliebten gekleidet hatte, legte sie bis zu ihrem eigenen Tod nicht ab.  

 

Die Wertseite zeigt ein Brustbild Maria Theresias; sie trägt einen Witwenschleier. Die Umschrift lautet „M THERESIA PIA FELIX AVG“ (Maria Theresia, fromme und glückliche Herrscherin). Das Münzbild geht auf ein historisches Relief des Medailleurs Anton Guillemard (1747–1812) zurück. 

 

Auf der anderen Seite sind mehrere Elemente historischer Medaillen zu einem Motiv vereint. Mittig sieht man eine Allegorie der Milde: eine Frauenfigur mit Palmenblatt in der linken Hand. Sie reicht einem ihr zu Füßen liegenden unterlegenen Soldaten die Hand. Rechts neben ihr ist ein gezähmter Löwe zu sehen; rechts im Hintergrund ein Baum.Die Umschrift „Clementia“ (Milde) befindet sich am linken Münzrand. – Die fromme und bibelfeste Maria Theresia pflegte das Image einer gerechten Herrscherin. 

 

Ausgabetag: 25.04.2018 
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 2/3 Unze

 

MARIA THERESIA – SCHÄTZE DER GESCHICHTE

SERIENÜBERBLICK

2017: Tapferkeit und Entschlossenheit

2017: Gerechtigkeit und Härte

2018: Milde und Gottvertrauen

2018: Weisheit und Reformen

20 EURO Serie "WOLFGANG - AMADÉ - MOZART": Wolfgang: Das Wunderkind

  • Wolfgang - das Wunderkind © Münze Österreich

Die neue dreiteilige Serie beschäftigt sich mit dem Wirken und Schaffen eines unsterblichen Künstlers. 

Am Beginn der Serie widmen wir uns Mozarts Kindheit, die am 27. Januar 1756 in Salzburg begann. Schon bald wurde offenbar, dass ein Wunderkind in ihm steckte. Er bestach durch akrobatisches Spiel und Improvisationstalent – bereits mit 13 Jahren wurde er zum Dritten Konzertmeister der Salzburger Hofkapelle berufen. Die Wertseite ist nach einem Ölgemälde aus dem Jahr 1763 gestaltet. Es zeigt den kleinen Wolferl in einem von Kaiserin Maria Theresia stammenden Rock. Auf der anderen Seite wird eine Szene aus dem Singspiel "Bastien und Bastienne" dargestellt, welches Mozart im zarten Alter von 12 Jahren schrieb.

Diese Münze erscheint in der maximalen Auflage von 50.000 Stück ausschließlich in der höchsten Qualität "Polierte Platte/Proof".

 

Ausgabetag: 09.09.2015
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 900
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 18 g

20 EURO Serie "WOLFGANG – AMADÉ – MOZART": Amadé: Das Genie

  • Amadé © Münze Österreich

Die zweite Münze der Serie wirft ein Schlaglicht auf Mozarts Leben als Erwachsener. 1781 zog er nach Wien, wo seine Schaffenslust noch weiter stieg - zu dieser Zeit komponierte er seine großen Opern.

Als Vorlage für die Wertseite der Münze, dient das berühmte Porträt der klassizistischen Malerin Barbara Krafft aus dem Jahre 1819.

Die andere Seite zeigt Szenen aus dem zweiten Akt einer seiner berühmtesten Werke – Don Giovanni.

Diese Münze erscheint in der maximalen Auflage von 50.000 Stück ausschließlich in der höchsten Qualität „Polierte Platte/Proof".

 

Ausgabetag: 11.05.2016  
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 900
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 18 g

25 EURO SERIE: DIE SILBER-NIOB-MÜNZE 2018 „anthropozän“

  • Anthropozän Silber-Niob-Münze © Münze Österreich

Die neue 25-Euro-Münze ist dem „Anthropozän“ gewidmet.

Als Holozän wird die bisher jüngste Epoche der Erdgeschichte bezeichnet, die nach Ende der letzten Eiszeit vor 11.700 Jahren begann und bis heute anhält. Nun gibt es Bestrebungen, ein neues Zeitalter auszurufen, das Anthropozän, und damit der Tatsache gerecht zu werden, dass die Aktivitäten des Menschen große Veränderungen des Systems Erde bewirkt haben. Man denke an Klimaerwärmung, an den Anstieg des Meeresspiegels oder die Umweltverschmutzung.

Ein Beispiel von vielen: Die jährliche Weltproduktion an Plastik beträgt zirka 300 Millionen Tonnen; in den Ozeanen sind inzwischen sogar Inseln aus zusammengeschwemmtem Plastikabfall entstanden. Mikroplastikteilchen findet man nunmehr überall, im Gletschereis, so es das noch gibt, genauso wie in der Tiefsee. Vielleicht trägt der Begriff Anthropozän dazu bei, dass sich der Mensch seiner globalen Verantwortung bewusst wird. Dass er vom Antihelden zum Helden reift…

Der Silberring auf der Wertseite zeigt Lebewesen aus verschiedenen Erdzeitaltern, einen Menschen wie das Wort Anthropozän. Im Niob-Innenteil sieht man Fußabdrücke auf der Weltkugel (Europa und Teile Asiens und Afrikas); sie symbolisieren die Spuren, die wir Menschen auf unserem Planeten bereits hinterlassen haben.

Auf der anderen Seite rückt auf dem Niob-Innenteil der Mensch in den Mittelpunkt. Dieser ist von zwei Laubbäumen flankiert.

Im Hintergrund die Weltkugel (Amerika).Im Ring sind zu sehen: eine Fabrik, Pflanzenreihen; Atommeiler und Strommast; das Logo PET01;

Wassertropfen, Schneekristalle, Thermostat; ein verdorrter Baumstumpf; CO2; ausgetrocknete Erde.

Die Münze ist ausschließlich in der Qualität „Handgehoben“ und in einer Auflage von 65.000 Stück geprägt. Jede Münze kommt im Etui mit nummeriertem Echtheitszertifikat. Die Preise bleiben gegenüber der letzten Silber-Niob-Ausgabe unverändert.

Ausgabetag: 06.06.2018
Nennwert: 25 Euro
Legierung: Silber Ag 900, Niob
Durchmesser: 34 mm

Feingewicht: 9 g

20 EURO Serie "WOLFGANG – AMADÉ – MOZART": Mozart: Der Mythos

  • Mozart Mythos © Münze Österreich

Die Wertseite zeigt Mozart im Profi – tagträumend in sich gekehrt. Das Gemälde stammt von seinem Schwager Joseph Lange und dürfte 1782/83 entstanden sein.

Auf der anderen Seite erkennen wir eine Szene aus der „Zauberflöte", welche am 30. September 1791 uraufgeführt wurde.

Diese Münze erscheint in der maximalen Auflage von 50.000 Stück ausschließlich in der höchsten Qualität „Polierte Platte/Proof".

 

Ausgabetag: 07.09.2016  
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 900
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 18 g

50 EURO Serie "Wiener Schulen der Psychotherapie": Alfred Adler

  • Alfred Adler © Münze Österreich

Alfred Adler wurde 1870 als Sohn eines jüdischen Getreidehändlers in Rudolfsheim bei Wien, heute Teil des 15. Bezirks, geboren.

Nachdem er 1895 das Medizinstudium an der Wiener Universität abgeschlossen hatte, eröffnete er eine Arztpraxis nahe dem Prater.

Er überwarf sich mit Sigmund Freud, daraufhin begründete er die zweite Wiener Schule der Tiefenpsychologie.

Seine Vereinigung nennt sich seit 1912 Verein für Individualpsychologie.

Alfred Adler begriff den Menschen als Individuum sowie als Einheit von Körper, Seele und Geist. Somit gilt er als Pionier der Psychosomatik.

 

Ausgabetag: 24.01.2018
Nennwert: 50 Euro
Legierung: Au 986
Durchmesser: 22 mm
Feingewicht: ¼ Unze

 

WIENER SCHULEN DER PSYCHOTHERAPIE

SERIENÜBERBLICK

2017: Sigmund Freud

2018: Alfred Adler

2019: Viktor Frankl