Die Anlaufstelle für Münzsammler

Gold- und Silbermünzen sind nicht nur klassische Anlageobjekte. Sie besitzen auch einen hohen kulturellen, ästhetischen und emotionalen Wert. Ein nicht unwesentlicher Teil unserer Gold- bzw. Edelmetallangebote richtet sich daher an Münzsammler.

Unsere kompetente Beratung inkludiert daher auch all jenes Wissen, das für Münzsammler essentiell ist: Wann welche Münze bzw. Serie (neu) auf den Markt kommt und worauf bei einer Münze zu achten ist.

Finden Sie nachstehend aktuelle bzw. demnächst geplante Auflagen von Münzen bzw. Münzserien der Münze Österreich AG, die Sie über das Gold- bzw. Edelmetallkompetenzzentrum des Bankhauses Schelhammer & Schattera beziehen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Goldschmiedgasse!

 

Angebote freibleibend und unverbindlich.
Quelle: Abbildung & Beschreibung - Münze Österreich

20 EURO Serie "WOLFGANG – AMADÉ – MOZART": Mozart: Der Mythos

  • Mozart Mythos © Münze Österreich

Die Wertseite zeigt Mozart im Profi – tagträumend in sich gekehrt. Das Gemälde stammt von seinem Schwager Joseph Lange und dürfte 1782/83 entstanden sein.

Auf der anderen Seite erkennen wir eine Szene aus der „Zauberflöte", welche am 30. September 1791 uraufgeführt wurde.

Diese Münze erscheint in der maximalen Auflage von 50.000 Stück ausschließlich in der höchsten Qualität „Polierte Platte/Proof".

 

Ausgabetag: 07.09.2016  
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 900
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 18 g

20 EURO SERIE DEM HIMMEL ENTGEGEN: "Der Traum vom Fliegen"

  • Traum vom Fliegen © Münze Österreich

Seit jeher beneidete der Mensch die Götter um die Fähigkeit, durch die Luft zu reisen. Aber erst mit der Erfindung des Motorflugs waren seine himmelsstürmerischen Ambitionen von Erfolg gekrönt. Die neue Serie mit dem Titel „Dem Himmel entgegen“ erzählt von der ereignisreichen Geschichte der Luftfahrt und spannt den Bogen von den ersten kühnen Versuchen bis zur Allgegenwart des Menschen in höheren Sphären.

 

Der Traum vom Fliegen

 

Schon immer träumte der Mensch vom Fliegen. Schon immer wollte er es den Vögeln gleichtun. Berühmt ist die Sage von Ikarus, der sich Flügel aus Federn und Wachs umschnallte und damit der Sonne entgegenflog. Vom antiken Griechenland flugs ins 19. Jahrhundert:

 

Otto Lilienthals Entwürfe glichen einem riesigen Vogel; auf der Münze ist sein „Sturmflügelmodell“ zu sehen. Lilienthals Fluggeräte erlaubten Gleitflüge; die maximale von ihm erzielte Flugweite betrug immerhin 250 Meter. Lilienthal war kein bloßer Fantast; er leistete unentbehrliche Pionierarbeit. Im 20. Jahrhundert ging sein Wahrtraum in Erfüllung.

 

Die Wertseite zeigt eine Collage, die den Traum vom Fliegen verbildlicht. Im Vordergrund ist die Sagengestalt Ikarus zu sehen, die mit einer Flügelkonstruktion Leonardo da Vincis abgebildet ist. Dahinter ist ein Ballon der Gebrüder Montgolfier zu erblicken. Die andere Seite zeigt eine Szene, in der der Flugpionier Otto Lilienthal einen Gleitflugversuch unternimmt. Im Hintergrund ist eine Landschaft mit Häusern und Bäumen sowie einigen Zusehern dargestellt. – Dieses Motiv wie auch das der Wertseite ist teilweise von Stilelementen eines zeittypischen Kompasses eingesäumt.

 

Ausgabetag: 23.01.2019 
Nennwert: 20 Euro
Legierung: Ag 925
Durchmesser: 34 mm
Feingewicht: 2/3 Unze

 

DEM HIMMEL ENTGEGEN

SERIENÜBERBLICK

2019: Der Traum vom Fliegen

2019: 50 Jahre Mondlandung

25 EURO SERIE: DIE SILBER-NIOB-MÜNZE 2018 „Anthropozän“

  • Anthropozän Silber-Niob-Münze © Münze Österreich

Die neue 25-Euro-Münze ist dem „Anthropozän“ gewidmet.

Als Holozän wird die bisher jüngste Epoche der Erdgeschichte bezeichnet, die nach Ende der letzten Eiszeit vor 11.700 Jahren begann und bis heute anhält. Nun gibt es Bestrebungen, ein neues Zeitalter auszurufen, das Anthropozän, und damit der Tatsache gerecht zu werden, dass die Aktivitäten des Menschen große Veränderungen des Systems Erde bewirkt haben. Man denke an Klimaerwärmung, an den Anstieg des Meeresspiegels oder die Umweltverschmutzung.

Ein Beispiel von vielen: Die jährliche Weltproduktion an Plastik beträgt zirka 300 Millionen Tonnen; in den Ozeanen sind inzwischen sogar Inseln aus zusammengeschwemmtem Plastikabfall entstanden. Mikroplastikteilchen findet man nunmehr überall, im Gletschereis, so es das noch gibt, genauso wie in der Tiefsee. Vielleicht trägt der Begriff Anthropozän dazu bei, dass sich der Mensch seiner globalen Verantwortung bewusst wird. Dass er vom Antihelden zum Helden reift…

Der Silberring auf der Wertseite zeigt Lebewesen aus verschiedenen Erdzeitaltern, einen Menschen wie das Wort Anthropozän. Im Niob-Innenteil sieht man Fußabdrücke auf der Weltkugel (Europa und Teile Asiens und Afrikas); sie symbolisieren die Spuren, die wir Menschen auf unserem Planeten bereits hinterlassen haben.

Auf der anderen Seite rückt auf dem Niob-Innenteil der Mensch in den Mittelpunkt. Dieser ist von zwei Laubbäumen flankiert.

Im Hintergrund die Weltkugel (Amerika).Im Ring sind zu sehen: eine Fabrik, Pflanzenreihen; Atommeiler und Strommast; das Logo PET01;

Wassertropfen, Schneekristalle, Thermostat; ein verdorrter Baumstumpf; CO2; ausgetrocknete Erde.

Die Münze ist ausschließlich in der Qualität „Handgehoben“ und in einer Auflage von 65.000 Stück geprägt. Jede Münze kommt im Etui mit nummeriertem Echtheitszertifikat. Die Preise bleiben gegenüber der letzten Silber-Niob-Ausgabe unverändert.

Ausgabetag: 06.06.2018
Nennwert: 25 Euro
Legierung: Silber Ag 900, Niob
Durchmesser: 34 mm

Feingewicht: 9 g

50 EURO Serie "Wiener Schulen der Psychotherapie": Alfred Adler

  • Alfred Adler © Münze Österreich

Alfred Adler wurde 1870 als Sohn eines jüdischen Getreidehändlers in Rudolfsheim bei Wien, heute Teil des 15. Bezirks, geboren.

Nachdem er 1895 das Medizinstudium an der Wiener Universität abgeschlossen hatte, eröffnete er eine Arztpraxis nahe dem Prater.

Er überwarf sich mit Sigmund Freud, daraufhin begründete er die zweite Wiener Schule der Tiefenpsychologie.

Seine Vereinigung nennt sich seit 1912 Verein für Individualpsychologie.

Alfred Adler begriff den Menschen als Individuum sowie als Einheit von Körper, Seele und Geist. Somit gilt er als Pionier der Psychosomatik.

 

Ausgabetag: 24.01.2018
Nennwert: 50 Euro
Legierung: Au 986
Durchmesser: 22 mm
Feingewicht: ¼ Unze

 

WIENER SCHULEN DER PSYCHOTHERAPIE

SERIENÜBERBLICK

2017: Sigmund Freud

2018: Alfred Adler

2019: Viktor Frankl

50 EURO Serie "Wiener Schulen der Psychotherapie": Viktor Frankl

  • Viktor Frankl © Münze Österreich

Eine vielleicht nebensächliche, wiewohl erhellende Eigenschaft des berühmten Psychiaters: Dass er an Höhenangst litt, hielt ihn keineswegs davon ab, das Klettern leidenschaftlich zu praktizieren und in hohem Alter den Pilotenschein zu erwerben. Ebenfalls hoch hinaus schaffte er es mit seiner Lehre. Sein Streben und Wirken ist voll Superlative. Noch Gymnasiast, korrespondierte er regelmäßig mit Sigmund Freud. 1938 begründete er die Logotherapie und Existenzanalyse. Als Gegenentwurf zur Tiefenpsychologie prägte er den Begriff der „Höhenpsychologie“; diese legt ihr Augenmerk auf die geistigen Ressourcen des Patienten. 

 

Von 1942 bis 1945 war er Häftling in vier Konzentrationslagern: in Theresienstadt, Auschwitz und zwei Dachauer Außenlagern. Seine Eltern, sein Bruder und seine erste Frau kamen im KZ um. Nicht lange nach seiner Befreiung verfasste Frankl innerhalb weniger Tage den autobiografischen Bericht ... trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager. Das Buch mit dem englischen Titel Man’s Search For Meaning wurde ein Welterfolg. Nach Frankl ist der Mensch dazu fähig, Sinn wahrzunehmen und zu erfüllen. Frankl erhielt 29 Ehrendoktorate. Seine wissenschaftliche Arbeit wurde weltweit beachtet. Sein energischer Vortrag löste bei seinen Zuhörern jedes Mal Begeisterung aus. Zweifellos sprach da jemand, der nicht nur von seinem Thema gefesselt war, sondern etwas von seiner eigenen Überfülle an Lebenssinn auf andere übertragen wollte. 

Seine letzte Vorlesung hielt er im Alter von 91 Jahren. Am 2. September 1997 verstarb Viktor Frankl zweiundneunzigjährig in Wien.  

 

Die Wertseite zeigt ein Porträt des österreichischen Neurologen und Psychiaters Viktor Frankl. Es ist mit einem Quadrat hinterlegt. Die andere Seite rückt das Thema Sinn in den Mittelpunkt. Visualisiert wird dies durch eine weibliche Figur, die, eine Blume in der Hand haltend, gedankenversunken und mit geschlossenen Augen auf einem Medaillon lehnt. Dieses zeigt ein Labyrinth, in dessen Zentrum ein Vogel platziert ist. – Das Labyrinth symbolisiert den Weg der inneren Einkehr auf dem Weg der Sinnfindung. Der Vogel steht für die Freiheit des Menschen in Entscheidungen und Handlungen im Rahmen seiner Möglichkeiten.

 

Ausgabetag: 13.02.2018
Nennwert: 50 Euro
Legierung: Au 986
Durchmesser: 22 mm
Feingewicht: ¼ Unze

 

WIENER SCHULEN DER PSYCHOTHERAPIE

SERIENÜBERBLICK

2017: Sigmund Freud

2018: Alfred Adler

2019: Viktor Frankl

100 EURO Serie: "Die bunte Welt der Tiere" Tier-Taler: Stockente

  • Stockente © Münze Österreich

Unsere Hausente stammt von der Stockente her, die gemeinhin in Österreich „Wüdantn“ genannt wird. Unverkennbar ist das Prachtkleid der männlichen Stockente, das sie zwischen Oktober und Mai trägt; man denke an den grün-metallisch schimmernden Kopf, das schmale weiße Band, das den Halsabschluss ziert oder den blau-weißen Flügelspiegel.

 

Anders als andere Wildtiere hat sich die Stockente mit dem Menschen arrangiert; zwar von Natur aus vorsichtig und scheu, findet sie doch nichts dabei, sich an Teichen in städtischen Parks niederzulassen. Die Stockente ist ein Allesfresser: Sie verzehrt die zarten Blätter und Spitzen der Gräser und Sumpfgewächse, deren Knospen und Keime, Getreidekörner, jagt aber auch eifrig alle Tiere vom Wurm an bis zum kleinen Fisch. Stets geschäftig auf der Suche nach Nahrung, watschelt und watet sie Tag um Tag herum, fliegt, schwimmt und gründelt sie.

 

Die Wertseite zeigt einen schwimmenden Erpel. Im Vordergrund ergänzen Schilf, eine Seerose sowie das für die Serie typische Ornament das Bild. Die andere Seite zeigt eine Stockentenfamilie. Ein Erpel steht rechts, etwas von Schilf verdeckt, an einem Ufer. Gleich dahinter schwimmen eine Entenmutter und zwei Küken. Im linken Hintergrund wächst Schilf aus dem Wasser. Dahinter kann man die Uferlinie der anderen Seeseite erkennen. Im oberen Münzbereich fliegen weitere zwei Stockenten.

 

Die sechsteilige Premium-Serie folgt den Fährten heimischer Wildtiere. Ungezähmt, frei und souverän bevölkern sie unsere Wälder, Wiesen, Seen und Berge. Selten schön strahlen diese scheuen Lebewesen von den wertvollen Goldmünzen und ergeben eine famose Tier-Portraitsammlung. Auf Hirsch, Wildschwein, Auerhahn, Fuchs und Steinbock folgt nun die Stockente. Sie vervollständigt unsere Wildtier-Serie, die das Herz des Tierfreundes genauso erfreut wie das des Münzsammlers.

 

16 Gramm Gold (Au 986) in der höchsten Prägequalität Polierte Platte/Proof. Wie alle Münzen dieser Serie gibt es diese in einer limitierten Auflage von je 30.000 Stück im Etui mit Echtheitszertifikat.

 

Ausgabetag: 03.10.2018
Nennwert: 100 Euro
Legierung: Au 986
Durchmesser: 30 mm
Feingewicht: 16 g

 

UNSEREN WILDTIEREN AUF DER SPUR

SERIENÜBERBLICK

2013: Der Rothirsch

2014: Das Wildschwein

2015: Der Auerhahn

2016: Der Fuchs

2017: Der Steinbock

2018: Die Stockente