Ja, wir sind streng: der Best in Class Ansatz

Neben den vom Ethikbeirat definierten absoluten Ausschlusskriterien, die transparent festgelegt sind, verfolgt das Bankhaus den Ansatz, substanzielle Verbesserungen im Sinne des Best-in-Class-Ansatzes zu fördern. Das heißt, es wird in jene Unternehmen investiert, die erstens nicht unter die definierten Ausschlusskriterien fallen, und zweitens im Vergleich mit ihren Mitbewerbern überdurchschnittliche Ergebnisse in den Bereichen Sozial-, Umwelt- und Unternehmensführung aufweisen.

Dieser positive Ansatz wird unter anderem begleitet von so genannten Engagement-Aktivitäten, wo auch versucht wird, konstruktiv – beispielsweise über Gespräche mit dem Management – auf Verbesserungen im Nachhaltigkeitsbereich einzuwirken.

Auswahl von „Best-in-Class“ Unternehmen

Stand Dezember 2017
 

BrancheUnternehmenÖkologische / Soziale Stärken

Auto Components

Valeo S.A.

  • umfassende Maßnahmen zur Verbesserung der Materialeffizienz in der Produktion
  • umfassende Lebenszyklusanalysen von Produkten
  • umfassende und verbindliche Zuliefererstandards in Bezug auf Arbeitnehmerrechte, Arbeitssicherheit und Gesundheit
  • umfangreiche Maßnahmen und Richtlinien in Bezug auf Produktsicherheit

Automobile

Peugeot SA
  • geringer durchschnittlicher Ausstoß von CO2 Emissionen der in Europa verkauften Fahrzeuge (2014: 110.3g/km)
  • gutes Abschneiden der Personenfahrzeuge des Unternehmens in Crash Tests
  • angemessene Maßnahmen bezüglich Lebenszyklusanalysen von Produkten
  • angemessene Aktivitäten zur Förderung umweltfreundlicher Mobilitätskonzepte

Chemicals

Wacker Chemie AG
  • Einführung/Umsetzung einer Klimaschutzstrategie, die branchenspezifische Klimarisiken berücksichtigt
  • konzernweites Managementsystem zur Gewährleistung der Anlagensicherheit und Maßnahmen zur Verbesserung des Notfallschutzes und -prävention
  • zertifizierte Managementsysteme für Umwelt, Gesundheit und Arbeitssicherheit eingeführt
  • angemessene Strategie zur Förderung von Lifecycle Management und Design

 

 Construction

 

Eiffage S.A.

  • angemessene Maßnahmen zur Berücksichtigung des Flächenverbrauchs und der Biodiversität
  • angemessene Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz
  • angemessene Maßnahmen zur Erhöhung der Wasser- und Ressourceneffizienz
  • angemessene Strategie bezüglich des Beitrags zur Schaffung von nachhaltigen Gemeinden

Construction Materials

Geberit AG

  • klare Fokussierung auf den Umweltnutzen der Produkte durch Ökobilanzierung und Ökodesign
  • umfassendes Produktsicherheitsmanagement
  • umfassende Maßnahmen zur Maximierung der Energie- und Materialeffizienz in Produkten und in der Produktion
  • verbesserte Ressourcen-Effizienz und sinkende Emissionsintensität in den letzten Jahren
  • konzernweite Managementsysteme für Arbeitssicherheit und rückläufige Entwicklung der Unfallrate

Electronic Components

Schneider Electric SE

  • Förderung von Produkten und/oder Dienstleistungen mit hohem Umweltnutzen
  • angemessene Strategie hinsichtlich Erfassung und Management von Wassernutzung und wasserbezogenen Risiken
  • detaillierte Produktlebenszyklusanalysen, die verschiedene Auswirkungen und Phasen enthalten
  • angemessene Maßnahmen zur Gewährleistung der Produktsicherheit

Electronic Devices & Appliances

Koninklijke Philips N.V.

  • angemessene Strategie zur transparenten und verantwortungsvollen Beschaffung kontroverser Rohstoffe
  • 100% der Produkte gemäß der europäischen RoHS-Richtlinie
  • Unterstützung von ordnungsgemäßer Entsorgung von Elektroschrott in Entwicklungsländern
  • klare Strategie hinsichtlich Erfassung und Management von Wassernutzung und wasserbezogenen Risiken

Financials/Commercial Banks & Capital Markets

ABN AMRO Group N.V.

  • umfassende Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in die Kreditvergabe und das Investmentbanking
  • angemessene ökologische und soziale Richtlinien für die allgemeine Vermögensverwaltung und das Geschäft mit strukturierten Finanzprodukten
  • angemessene Maßnahmen bezüglich Kunden mit Schwierigkeiten bei der Rückzahlung von Krediten
  • mehrere Maßnahmen zur Sicherstellung verantwortungsvoller Verkaufsmethoden

Food & Beverages

Danone

  • angemessenes, konzernweites Managementsystem zur Lebensmittelsicherheit
  • Einführung einer konzernweiten Klimaschutzstrategie, die branchenspezifische Klimarisiken berücksichtigt
  • konzernweite Managementsysteme für Arbeitssicherheit und rückläufige Entwicklung der Unfallrate
  • Strukturen zur Umsetzung des Rechts auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen

Health Care Equipment & Supplies

Sonova Holding AG

  • systematische Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten und Benutzerfreundlichkeit
  • gute Zuliefererstandards in Bezug auf Arbeitsrechte, Arbeitssicherheit und Umwelt
  • Maßnahmen zur Berücksichtigung von Ökobilanzen in der Entwicklung neuer Produkte
  • Initiativen zur Verbesserung des Zugangs zu Hörhilfen in unterversorgten Regionen

     

Household & Personal Product

Henkel AG

  • umfangreiche Sicherheitsbewertung von Inhaltsstoffen und Produkten
  • angemessene Maßnahmen zum Verbraucherschutz
  • gute Maßnahmen zur Reduktion von Tierversuchen
  • klare Strategie zur Verwendung von nachhaltigem Palmöl bzw. Palmöl-Derivaten
  • umfassende Lebenszyklusanalysen von Produkten

Insurance

CNP Assurances S.A.

  • angemessene Maßnahmen hinsichtlich der verantwortungsvollen Bearbeitung von Versicherungsforderungen
  • angemessene Versicherungsleistungen für Risikogruppen und einkommensschwache Kunden
  • Integration von ökologischen und sozialen Aspekten in die Eigenkapitalanlage
  • Nachhaltigkeitsfonds für fondsgebundene Lebensversicherung

Machinery

Palfinger AG

  • angemessene Maßnahmen, den Energieverbrauch von Produkten zu verringern
  • Strategie zur Erhöhung der Materialeffizienz von Produkten und Produktionsprozessen
  • Maßnahmen zur Wiederverwendbarkeit und Recycling von Produkten
  • systematische Integration von Sicherheitsaspekten in Produktdesign und -entwicklung

     

Media

RELX PLC

  • umfassendes Management redaktioneller Ethik
  • Umsetzung einer konzernweiten Klimaschutzstrategie, die branchenspezifische Klimarisiken berücksichtigt
  • angemessene Standards zu verantwortungsvollem Marketing, Datenschutz und Informationssicherheit
  • sinkende Energie-, Wasserverbrauchs- und Abfall-Intensitäten in den letzten Jahren

Metals & Mining

Norsk Hydro ASA

  • sinkende und vergleichsweise niedrige betriebliche Unfallrate in den letzten Jahren
  • relativ geringe CO2- und Energie-Intensität der Metallproduktionsprozesse
  • umfangreiche Maßnahmen zur Förderung von Altmetall-Recycling
  • umfassende, konzernweite Integration von Biodiversitätsaspekten in die Aktivitäten des Unternehmens

Oil, Gas & Consumable Fuels

Enagás, S.A.

  • detaillierte konzernweite Leitlinien zu wichtigen Aspekten sozialer Verantwortung, Menschenrechten, Zulieferern sowie Arbeitssicherheit und Gesundheit
  • angemessene Maßnahmen zur Gewährleistung der Integrität von Gas-Pipelines und Anlagensicherheit
  • umfassende Anti-Korruptions-Richtlinien und Compliance-Maßnahmen
  • Umsetzung einer konzernweiten Klimaschutzstrategie, die branchenspezifische Klimarisiken berücksichtigt
  • Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in der Performancebewertung vor Vorstandsmitgliedern

Pharmaceuticals & Biotechnology

Merck KGaA

  • angemessene Maßnahmen zur Berücksichtigung von Umweltaspekten in der Chemiesparte

  • Umsetzung einer neuen Strategie zur Verbesserung des Zugangs zu Medikamenten in Entwicklungsländern

  • gute Schulungs- und Informationsmaßnahmen für Kunden bezüglich der sicheren Handhabung/Anwendung von Produkten

  • umfassende Veröffentlichung von Zahlungen an Ärzte und Patientengruppen in Europa

Real Estate

British Land Company Plc

  • umfassende Strategie zur Sicherstellung der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Sicherheit von Mietern und Kunden
  • Umsetzung einer konzernweiten Klimaschutzstrategie, die branchenspezifische Klimarisiken berücksichtigt
  • umfassende Strategie zur Verbesserung der Energieeffizienz im Immobilienportfolio
  • angemessene Integration von Umweltaspekten in Bauprozesse
  • hoher Anteil an Gebäuden zertifiziert nach einem nachhaltigen/grünen Gebäudestandard

Retail

Ceconomy AG

  • angemessene Maßnahmen zur Bereitstellung von Kundeninformation über Produktcharakteristika, Inhaltsstoffe und mögliche Gefahren
  • angemessene Maßnahmen, um Produkte zu fördern, welche einen ökologischen oder sozialen Zusatznutzen haben
  • Einführung/Umsetzung einer konzernweiten Klimaschutzstrategie, die branchenspezifische Klimarisiken berücksichtigt
  • angemessene Richtlinien oder Maßnahmen, um die Energieeffizienz von Einzelhandelsgebäuden zu verbessern

Semiconductors

STMicroelectronics N.V.

  • angemessene Strategie zur transparenten und verantwortungsvollen Beschaffung kontroverser Rohstoffe
  • konzernweite Einschränkung von Gefahrenstoffen, die nicht von der europäischen RoHS Regulierung erfasst sind
  • überzeugende Strategie zur Senkung des Energieverbrauchs von Produkten und Komponenten
  • angemessener Ansatz hinsichtlich Erfassung und Management von Wassernutzung und wasserbezogenen Risiken

Software & IT Services

SAP SE

  • Umsetzung überzeugender Verfahren und Programme zur Verbesserung der IT-Sicherheit von Produkten und Dienstleistungen
  • hoher Anteil des eingekauften Stroms aus erneuerbaren Energien nach internationalem Standard zertifiziertes Managementsystem für Informationssicherheit
  • zahlreiche Maßnahmen zur Gewährleistung von Barrierefreiheit hinsichtlich der Nutzung von Softwareprodukten
  • umfassende Maßnahmen zur Prävention und Linderung arbeitsbedingter psychischer Probleme

Telecommunications

Swisscom AG

  • umfassende Maßnahmen zur Gewährleistung digitaler Inklusion
  • Implementierung eines zertifizierten Managementsystems für Informationssicherheit
  • umfassendes Managementsystem für die Zulieferkette hinsichtlich Arbeitnehmerrechten, Arbeitsbedingungen und Umweltmanagement
  • umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Rücknahme gebrauchter Telekommunikationsgeräte

Textiles & Apparel

Gildan Activewear Inc.

  • konzernweite Strukturen zur Umsetzung des Rechts auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen
  • umfassende Überwachung bedenklicher Stoffe in Produkten
  • angemessene Strategie zur Vermeidung giftiger Substanzen im Abwasser
  • angemessene Informationen über die Verwendung von Umweltbewertungstools im Produktdesign

Transport & Logistics

Deutsche Lufthansa AG

  • umfangreiche Maßnahmen zur Reduktion des Treibstoffverbrauchs der Flotte
  • zahlreiche Maßnahmen zur Verwendung von erneuerbaren/alternativen Treibstoffen in der Flotte
  • großer Anteil der Flugzeuge erfüllt hohe Standards in Bezug auf Lärm- und NOx Emissionen
  • sinkende Treibhausgas-, VOC-, CO- und NOx-Emissionen bezogen auf den Passagiertransport in den letzten Jahren

Transport & Logistics/Rails

Canadian National Railway Co.

  • hauptsächlich aktiv im umweltgerechten Bahntransport
  • angemessene Richtlinien/Maßnahmen zum sicheren Transport von gefährlichen und giftigen Gütern
  • umfangreiche Maßnahmen zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs 
  • verschiedene Maßnahmen zur Unterstützung Intermodalen Transports

Utilities

VERBUND AG

  • sehr niedrige CO2-Intensität der Stromerzeugung aufgrund eines hohen Anteils erneuerbarer Energien
  • Ziel bis 2020 einen Anteil erneuerbarer Energien von 100% in der Energieerzeugung zu erreichen
  • Umsetzung einer ambitionierten Strategie zur Reduktion von Treibhausgasemissionen
  • umfangreiche Maßnahmen zur Sicherstellung eines nachhaltigen Betriebs von Wasserkraftwerken
  • quantitative Ziele und zahlreiche Angebote zur Reduzierung des kundenseitigen Energieverbrauchs


Die Liste der „Best-in-Class“ Unternehmen basiert auf den Research-Ergebnissen der oekom research AG.