GRAWE Bankengruppe Konzernergebnis 2016 auf Rekordniveau

17.05.2017

Die GRAWE Bankengruppe – mit der Bank Burgenland als oberstes Kreditinstitut – blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Das Konzernergebnis vor Steuern nach IFRS liegt mit 76,2 Mio. Euro (2015: 72,2 Mio.) über dem Rekordwert des Vorjahres. Wenn auch das vorliegende Ergebnis durch außerordentliche Effekte positiv beeinflusst wurde, so konnten die Gesellschaften der GRAWE Bankengruppe in Summe doch erneut wesentliche operative Kennzahlen verbessern.

Die GRAWE Bankengruppe – mit der Bank Burgenland als oberstes Kreditinstitut – blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Das Konzernergebnis vor Steuern nach IFRS liegt mit 76,2 Mio. Euro (2015: 72,2 Mio.) über dem Rekordwert des Vorjahres. Wenn auch das vorliegende Ergebnis durch außerordentliche Effekte positiv beeinflusst wurde, so konnten die Gesellschaften der GRAWE Bankengruppe in Summe doch erneut wesentliche operative Kennzahlen verbessern. Mit der Bank Burgenland an der Spitze und der Capital Bank, dem Bankhaus Schelhammer & Schattera und der Security KAG – um nur die wichtigsten Konzerngesellschaften zu nennen – deckt die GRAWE Bankengruppe vielfältige Aspekte des Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäfts ab: Von der Regionalbank über das Immobilienfinanzierungsgeschäft und Leasing zum Private und Institutional Banking sowie das Plattform- und Fondsgeschäft. Das klare Bekenntnis zur Unabhängigkeit, die lange Tradition, die starke Kapitalbasis und ein Schwerpunkt auf ethische und nachhaltige Veranlagungen zeichnen die GRAWE Bankengruppe aus. Beim Konzernergebnis 2016 ist aus operativer Sicht und entgegen dem Markttrend insbesondere die geringfügige Steigerung des Zinsüberschusses und die deutliche Verbesserung beim Provisionsergebnis (67,0 Mio. Euro) hervorzustreichen. Die Konzernbilanzsumme zum Jahresende ist entsprechend der strategischen Ausrichtung mit 4,8 Mrd. Euro leicht rückläufig. Die Eigenmittelquote bezogen auf das Gesamtrisiko konnte auf Konzernebene auf hervorragende 18,1% gesteigert werden. Ein wesentlicher, außerordentlicher Effekt liegt in der Auflösung von in Vorperioden gebildeten Risikovorsorgen der Bank Burgenland aufgrund des im abgelaufenen Jahr erfolgten Rückkaufs von Anleihen der HETA ASSET RESOLUTION AG samt begleitender Emission, einer Nullkupon-Anleihe mit Bundesgarantie.

"Die GRAWE Bankengruppe blickt auf das erfolgreichste Jahr ihres Bestehens zurück."

Christian Jauk, CEO der GRAWE Bankengruppe

Lesen Sie dazu auch in der jüngsten Ausgabe unseres Kundenmagazins WERTE.

« zurück