Goldhandel in Europa: Fünf von sechs Goldbarren werden im deutschsprachigen Raum verkauft

02.03.2018

Österreicher, Deutsche und Schweizer haben 2017 europaweit am meisten Gold gekauft: insgesamt 158 von 188 Tonnen. Das geht aus dem am 6. Februar veröffentlichten Jahresbericht des World Gold Councils hervor.

Der jährliche Bericht des World Gold Councils untersucht weltweit die Goldnachfrage und bestätigt einen langfristigen Trend: Lag der Marktanteil im deutschsprachigen Raum zum europäischen Vergleich 2012 noch bei 75 Prozent, stieg die Nachfrage seitdem kontinuierlich um insgesamt zwölf Prozent an. Mit mehr als 10 Tonnen gekauften Goldes zählt Österreich europaweit zu den Top-Vier Nationen. Absoluter Spitzenreiter im weltweiten Goldhandel war 2017 mit Abstand China: Hier waren es rund 313 Tonnen des gelben Edelmetalls. Generell ist die Nachfrage im asiatischen Raum besonders hoch: Zwei Drittel der weltweiten Goldkäufe entfallen auf diese Region.

 

Quelle: https://www.ots.at/

« zurück