Nachhaltige Fonds sammeln 2018 mehr Geld im Vergleich zu herkömmlichen Fonds ein

14.02.2019

Das steigende Interesse an nachhaltigen Veranlagungen wird durch die Morningstar Erhebung einmal mehr bestätigt.

So heißt es in einer Aussendung: „2018 flossen in Europa weniger Anlegergelder in nachhaltige Fonds als noch 2017. Allerdings legten Investoren in Europa 2018 überproportional mehr Geld in nachhaltigen Fonds an als in herkömmliche Investmentfonds."

Damit konnten sich die Nachhaltigkeitsfonds dem Gesamtmarkt nicht gänzlich entziehen, wiesen aber bei den Volumenszuflüssen einen geringeren Rückgang, als ihre klassischen Pendants auf.

Auch aus Risiko - Ertragssicht zeigt sich ein vorteilhaftes Bild bei nachhaltigen Fonds laut Morning Star: “Ein weiteres Highlight: Grüne Fonds verloren in Europa laut Berechnungen von Morningstar aufgrund der allgemeinen Marktvolatilität weniger an Wert als herkömmliche Fonds. Sie büßten 2018 aufgrund von Börsenturbulenzen im Schnitt 0,4 Prozent an Wert ein. Herkömmliche Fonds sollen durchschnittlich ganze 4 Prozent an Wert verloren haben."

Ein Beweis der Dynamik im Bereich Nachhaltigkeit zeigt: Die Anzahl der neu aufgelegten nachhaltig anlegenden Fonds nahm in Europa weiter zu, wie Morningstar ermittelt hat. 2018 seien 296 neue grüne Fonds auf den Markt gekommen, verglichen mit 260 neuen aktiven und passiven nachhaltigen Fonds im Jahr 2017 und 166 im Jahr 2016."

Das Bankhaus freut sich diesen Trend bereits mit langer Tradition zu entsprechen und bietet für seine Kunden neben Fonds mit strengen Nachhaltigkeitsfokus, auch ein Ethik Sparbuch und Ethik online Sparen an.

 

Den gesamten Artikel vom 11.02.2019 finden Sie auf der Website des Ecoreporter.

« zurück