Referenzen

  • Provinzoberin Sr. Gabriele Schachinger

    Barmherzigen Schwestern vom hl. Kreuz

    „Wir sind ja verpflichtet, dass wir eine Vorsorge für die Schwestern treffen, damit in Alter und Krankheit die notwendigen Mittel vorhanden sind. Dieses Geld muss gut und sorgsam und nach ethischen Kriterien verwaltet werden. Dazu ist auch wichtig, dass es entsprechende Zinsen abwirft. Das ist in der heutigen Situation eine besondere Herausforderung. Man kann mit Geld viel machen, aber man trägt auch eine große Verantwortung, wie man es einsetzt. Deshalb vertrauen wir auch seit vielen Jahren auf das Bankhaus Schellhammer & Schattera.“

    Die Barmherzigen Schwestern vom hl. Kreuz verstehen sich als ein „handelnder Orden“, der durch Taten die Dinge zum Besseren verändern kann, sie betreiben Krankenhäuser und Bildungs- und Pflegeeinrichtungen. Provinzoberin Sr. Gabriele Schachinger erzählt über das Wirken der Kreuzschwestern und das Leben im Orden.

  • Caritas SDI Dr. Leopold Wimmer

    Caritas St. Pölten - Leitung Wirtschaft und Finanzen

    „Unsere Geschäftsbeziehung zum Bankhaus Schelhammer & Schattera reicht schon sehr lange zurück, und in jüngster Zeit haben wir unsere Kunden- und Bankbeziehung wieder intensiviert. Bei längerfristigen Veranlagungen vertrauen wir auch auf die ethische Veranlagung von Schelhammer & Schattera, denn das Risiko darf bei uns natürlich nur minimal sein.“

  • Mag. Georg Schöppl

    Österreichische Bundesforste, Mitglied im Ethikbeirat von Schelhammer & Schattera

    „Spannend am Ethikbeirat ist, dass aus dieser Vielfalt jeder ein bestimmtes Wissen oder eine gewisse Erfahrung aus seiner eigenen Lebenswelt mitbringt. Das finde ich sehr gut ausgewählt und auch das Interessante daran. Mein Beitrag kann diese Kombination aus Natur und Wirtschaft sein. Die Österreichischen Bundesforste betreuen, schützen und pflegen den Wald ja nicht nur, sondern wir nutzen ihn auch. Diese Mischung kann auch für andere Wirtschaftsbereiche einen guten Input liefern. Hier geht es einerseits um Finanzen, andererseits aber auch um Grund und Boden und Immobilien, bis hin zur Erneuerbaren Energie.“

  • Erwin Eder

    Geschäftsführer von Horizont3000 in Wien

    „Wir arbeiten mit Schelhammer & Schattera zusammen, einer Bank, die eine ethische Ausrichtung hat, die vorwiegend ethische Finanzprodukte anbietet und auch intern versucht, eine ethische Ausrichtung voranzutreiben. Da leistet das Bankhaus seit vielen Jahren Pionierarbeit, eben auch mit den SUPERIOR-Fonds. Hier hat man sehr früh begonnen, spezielle Produkte zu entwickeln und innerhalb der Organisation einen Beirat aus führenden Fachleuten einzusetzen, der sich genau um diese Themen kümmert. Aber natürlich brauchen wir auch für unseren internationalen Zahlungsverkehr einen Partner, wo die Finanzabwicklungen verlässlich erfolgen und gut funktionieren. Schließlich geht es um Überweisungen in schwierige Länder, wo es auch mal Probleme geben kann und da ist das Bankhaus immer ein zuverlässiger und kompetenter Partner gewesen.“

    Horizont3000 ist das „Kompetenzzentrum“ der kirchlichen Organisationen in der Entwicklungszusammenarbeit und gleichzeitig die größte Organisation in der nichtstaatlichen österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, entstanden 2001 durch die Zusammenlegung von Österreichischer Entwicklungsdienst (ÖED), Institut für Internationale Zusammenarbeit (IIZ) und Kofinanzierungsstelle für Entwicklungszusammenarbeit (KFS). Derzeit betreut die Organisation rund 150 Projekte in 12 Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Ozeaniens.

  • Christoph Schweifer

    Generalsekretär Internationale Programme bei der Caritas Österreich

    „Wir können auf eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Schelhammer & Schattera verweisen. Wir legen natürlich auch Geld an, weil wir ja Rücklagen für Rehabilitationsarbeit zur Verfügung haben müssen, die länger dauert. Spenden, die aufgrund der Nothilfe sehr schnell einlangen, müssen veranlagt werden, damit wir diese langfristigen Aufbauprogramme durchführen können. Hier geht es vor allem um Sicherheit und es muss auch ein ethisch korrektes Investment sein. Hierfür ist Schelhammer & Schattera der passende Partner. Ein weiterer wichtiger Punkt für uns ist eine hohe Flexibilität, weil größere Geldbeträge eintreffen, die auch rasch wieder verfügbar sein müssen und schließlich geht es noch um die Kompetenz im internationalen Zahlungsverkehr, der sich ja vor allem in jenen Regionen, in denen wir arbeiten, als sehr schwierig erweisen kann.“